GESCHICHTEN

die Freude machen

Oktober 2017

Oktober 2017

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr den osnabrücker RSC wieder als Sponsor unterstützen zu können. Mit frisch bedruckten Trikots ging es im Oktober in die neue Saison und so freute sich Geschäftsführer Matthias Gehrmeyer ganz besonders über sein eigenes mit der Nummer 78, das ihm von Heiner Artkamp (1. Vorsitzender) übergeben wurde.

JANUAR 2017

JANUAR 2017

Eine feste Tradition bei Gehrmeyer: Unsere beliebte Tombola im Rahmen der Mitarbeiter-Weihnachtsfeier. Der Erlös des Losverkaufs kommt dabei jedes Jahr einer Einrichtung für Kinder oder soziale Zwecke zu Gute. In diesem Jahr freuen wir uns, dass wir gleich zwei Schecks im Wert von je 750,- Euro übergeben konnten. Zum einen an die Osnabrücker Kindertafel, einer Abteilung der Osnabrücker Tafel, die seit 1996 Lebensmittel an hilfebedürftige Menschen verteilt. Die Kindertafel liefert täglich Pausenbrote, Obst, Yoghurt, Früchtequark und Milch in 13 Osnabrücker Schulen.

Das zweite Projekt, das wir unterstützen, ist das SPES VIVA Trauerland in Belm. Hier werden trauernde Kinder und Jugendliche dabei begleitet, ihren ganz persönlichen, altersangemessenen Weg des Trauerns zu suchen und zu finden.

JULI 2016

JULI 2016

In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse IKK Classic und Condor konnte Gehrmeyer dem 9-jährigen Waisen Zhi Xiong in Peking mit einem Elektrorollstuhl zu mehr Selbständigkeit und Lebensfreude verhelfen. Initiator des Projekts ist Joshua Nestler, der seit einigen Jahren mit seiner Familie in Peking lebt und es sich im Rahmen eines Sozialprojekts zum Ziel gesetzt hat, dem Jungen ein besseres Leben zu ermöglichen.

Wegen seiner extremen Behinderung (Arthrogryposis) wurde Zhi Xiong nach seiner Geburt ausgesetzt und von der Polizei in einem Pappkarton gefunden. In dem Waisenhaus, in dem er untergebracht war, konnte er nicht angemessen medizinisch versorgt und ernährt werden bis er vor 2 Jahren dann von einer privaten Einrichtung aufgenommen wurde. Als Heinz Gehrmeyer als Berater für eine adäquate Versorgung hinzugezogen wurde, tat sich die Möglichkeit auf, einen vorhandenen Rollstuhl aus dem Bestand einer Krankenkasse für den Jungen individuell anzupassen. Dank der Unterstützung von Condor und der Hilfsbereitschaft aller beteiligten Sponsoren konnte der Elektro-Rollstuhl im Juli nach Peking ausgeflogen und übergeben werden.